Lebendige Demokratie – Schüler der Walther-Groz-Schule besuchen Seminar zum Thema Fake News

 

Kommunikation und Medienkonsum haben sich in den letzten Jahren in hoher Geschwindigkeit gewandelt. Dies bringt zunächst bisher nicht gekannte Vorteile, führt im Gegenzug aber auch zu bisher unbekannten Gefahren für den innergesellschaftlichen Frieden in Deutschland und den Frieden in der Welt. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 des Wirtschaftsgymnasiums der Walther-Groz-Schule wollten dieser Entwicklung genauer auf den Grund gehen und nahmen deshalb an einem dreitägigen Seminar zum Thema „Frieden in den Zeiten von Fake News, Hate Speech, Propaganda und Co.“ unter Federführung der Servicestelle Friedensbildung teil.

2019 05 17 WGS Fake News Simulation„Das Leitthema Frieden bietet nicht nur die Möglichkeit der Vernetzung des Unterrichts in verschiedenen Fächern, sondern greift auch auf, was unsere Schüler aktuell bewegt“, teilt Lisa Dürr, Koordinatorin für Friedenspädagogik mit. „Mir war es vor allem wichtig, meinen eigenen Medienkonsum kritisch zu reflektieren, um mich künftig gegen Falschinformationen besser verteidigen zu können,“ steuert Jakob Kurz, Schüler der WG 13-2, bei.

„Das Thema Medien- und Kommunikationskompetenz nimmt seit Jahren einen immer größeren Platz an unserem Schulleben ein. Deshalb unterstütze ich diese Angebote nachdrücklich, um unsere Schüler über ihre Schulzeit hinaus für ein aktives demokratisches Leben im vereinten Europa zu stärken“, bekräftigt Schulleiter Hans-Jörg Fink. Weitere Seminare dieser Art sind im kommenden Schuljahr fest eingeplant. „Es freut uns außerordentlich, mit einem dermaßen engagierten Partner wie der Walther-Groz-Schule auch künftig eng zusammenzuarbeiten“ schließt die Leiterin der Servicestelle Friedensbildung Claudia Möller.