Europa macht Schule

Für den europaweit am 12.10. stattfindenden Erasmustag konnte die Walther-Groz-Schule in Albstadt einen besonderen Gast für sich gewinnen. Emilie Mestre aus Frankreich, Botschafterin für das EU-Programm eTwinning, reiste eigens aus Frankreich an, um an diesem Tag mit den Schülern gemeinsam an ihren eTwinning Projekten zu arbeiten und Europa ein Stück näher ins Klassenzimmer der kaufmännischen Schule zu bringen. Je eine Klasse des Berufskollegs sowie des Wirtschaftsgymnasiums erhielt an diesem Vormittag wertvolle Tipps für ihre Arbeit an eTwinning-Projekten. So beschäftigt sich bspw. das Projekt Country Analysis – Economics in Practice der Klasse 12 mit der Analyse wirtschaftlicher Faktoren, Indikatoren und Rahmenbedingungen verschiedener Länder. Schüler aus vier verschiedenen Ländern der Europäischen Union arbeiten dabei in gemischten Teams zusammen, recherchieren Wirtschaftssysteme in verschiedenen Ländern und erarbeiten gemeinsam ein Lernprodukt, wie beispielsweise eine Informationsbroschüre. Emilie Mestre konnte dank ihrer langjährigen Erfahrung mit Onlineprojekten auf eTwinning wertvolle Tipps zum Umgang mit der Plattform an die Jugendlichen aus Albstadt weitergeben und dadurch die Vorfreude auf das gemeinsame Projekt mit ihrer Schule in Frankreich noch größer werden lassen.

Im Anschluss an den überaus produktiven Vormittag kam ein Teil des Kollegiums in den Genuss, an einer von Frau Mestre organisierten Fortbildung teilzunehmen. Neben einer kurzen Präsentation über bereits durchgeführte länderübergreifende Schulprojekte erhielten die teilnehmenden Lehrkräfte auch konkrete Hinweise für die ersten Schritte zur Erstellung des ersten eigenen Projektes. Das eTwinning-Programm geht an der Walther-Groz-Schule nun bereits in die zweite Runde und soll aufgrund der positiven Resonanz bei Schülern und Kollegen sukzessiv ausgebaut werden. Momentan sind weitere Projekte mit Partnerschulen in ganz Europa geplant, erläutert Carmen Bock, Hauptverantwortliche für eTwinning-Projekte an der Walther-Groz-Schule. Diese werden zunächst über das Internet durchgeführt, sollen in absehbarer Zukunft aber auch in Form von Schüleraustauschen mit gemeinsamen Unterrichtseinheiten in den Ländern der jeweiligen Partnerschulen ergänzt und erweitert werden. Die Möglichkeiten hierzu werden momentan durch das Erasmusteam der Schule evaluiert.

Mit dem diesjährigen Erasmustag ist die Walther-Groz-Schule einem ihrer Leitziele einen großen Schritt nähergekommen: Europa für die Jugendlichen spürbar zu machen und die Lust auf das Lernen in einer zunehmend vernetzten Welt zu wecken.