Fotografieren ist kein Schnappschuss

Albstadt. „Auf die Perspektive kommt es an!“ Pressefotograf Michael Kienzler lieferte beim Foto-Workshop im Rahmen der 7. Jugendkunstbiennale Schwarzwald-Baar-Heuberg den teilnehmenden Schülern viele wichtige Informationen um gute und kreativ gestaltete Fotos mit ihren Kameras einzufangen. An der Veranstaltung in Villingen-Schwenningen hatten auch die Schülerinnen der Foto-AG der Walther-Groz-Schule teilgenommen und waren begeistert: „Da haben wir nochmal richtig was dazu gelernt“, so das Resumee der Schülerin Adina Virtaci. Im anschließenden praktischen Teil zeigten die Teilnehmer, dass sie das neu Dazugelernte, auf der Basis des bereits in der Arbeitsgemeinschaft unter ihrem Lehrer Ulrich Rodon Erarbeitete, sehr gut umsetzen konnten. Das neue Können werden sie nun nutzen um noch bessere Fotos für die Schule zu machen. Denn die Schüler der Foto-AG übernehmen innerhalb der Kaufmännischen Schule Albstadt die wichtige Aufgabe der Dokumentation der Schule, insbesondere des Schullebens, sei es eine Ehrung, eine schulische Veranstaltung oder gar der Abschlussball der Abiturienten.

Die Vertreterin der Jugendkunstbiennale, Frau Jennifer Benevento zeigte sich dann auch abschließend sehr angetan vom Engagement der Foto-AG und hob hervor, dass „das leider sehr selten geworden ist.“ Viele neue kreative Ideen diskutierend, fuhren die inspirierten Schülerinnen zurück nach Albstadt.

2018 03 21 jkb kienzler gruppenfoto k 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto (Michael Kienzler):

Die Schülerinnen der Foto-AG der Walther-Groz-Schule zusammen mit den anderen Teilnehmern des Foto-Workshops (oben von links: 1. Ramona Fuchs, 2. Adina Virtaci, 5. Linda Restivo, 6. Abigail Senger; unten von rechts Jessica Haug und Kiara Schwarz)