Schülerzeitung "TALSPERRE" erhält Preis für journalistische Arbeit

Albstadt-Ebingen. Zum wiederholten Male wurde die Redaktion der Schülerzeitschrift „Talsperre“ für ihre Arbeit ausgezeichnet, dieses Jahr mit einem hervorragenden zweiten Platz. Die Redaktion erhielt die Ehrung zusammen mit ihrer betreuenden Lehrerin Renate Geiger von Kultusstaatssekretär Volker Schebesta MdL im Kultusministerium in Stuttgart überreicht.

Bei der Verleihung lobte er das hohe journalistische Niveau der prämierten Schülerzeitschriften und betonte ihre Bedeutung für das Schulleben: „Schülerzeitschriften sind nicht nur unterhaltsam zu lesen, sondern regen auch zur Diskussion an. Mit ihrer Neugier und Kreativität bringen sie Farbe in den Schulalltag und können sich in besonderer Weise für die Interessen von Schülerinnen und Schüler einsetzen.“

Eine Jury aus SMV-Beauftragten sowie Vertretern des Kultusministeriums, des Landesschülerbeirats, der Jugendstiftung Baden-Württemberg und der SWR-Redaktion DASDING bewertete die Schülerzeitschriften nach festgelegten Kriterien: Neben Schüler- beziehungsweise Schulbezogenheit, Themenvielfalt, Stilformen und journalistischem Niveau war auch die Gestaltung von Titelseiten, Artikeln und Illustrationen ausschlaggebend. Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung von Schülerinnen und Schülern der Band „DewDrops“ aus Baden-Baden.

Mit dem Schülerzeitschriftenwettbewerb fördert das Kultusministerium seit über 30 Jahren Nachwuchsredakteure, die sich kritisch mit aktuellen Themen auseinandersetzen und diese medial aufbereiten. Durch die Auswahl von Themen, die selbstständige Recherche und das Schreiben von Texten können die Schülerinnen und Schüler wichtige Erfahrungen sammeln, die später in der Ausbildung und im Studium hilfreich sind.

Der erste Preis des Wettbewerbs ist mit 300 Euro dotiert, der zweite Preis mit 250 Euro und der dritte Preis mit 200 Euro. Alle Preisträgerinnen und Preisträger nehmen am Schülerzeitungswettbewerb auf Bundesebene teil, der unter der Schirmherrschaft des Bundesratspräsidenten steht.

 2017 12 15 TalsperreVonKumiDSC 6517 Slide

Foto (Kultusministerium):

v. l. n. r.: Volker Schebesta MdL, betreuende Lehrerin: Renate Geiger, Redaktion: Jessica Maisner, Anna Klaffschenkel, Sarah Ott, Mervenur Aydin, SWR-Redakteurin DASDING

Erfolgreich aktiv Zukunft gestalten

Albstadt. Die kaufmännischen Prüflinge der diesjährigen Herbstprüfung an der Walther-Groz-Schule wurden dieses Jahr in der Technologiewerkstatt in Tailfingen, im Beisein der Ausbilder aus den Betrieben und Eltern, verabschiedet. Schulleiter Hans-Jörg Fink nutzte den Ort in seiner Rede, um die Parallelen zwischen der Zukunft, die in diesen Gebäuden entwickelt wird und der beruflichen Zukunft der Absolventen, herauszustellen. „Vielleicht können auch Sie eine Zukunftsperspektive in der beruflichen Selbständigkeit finden. Das ideale Rüstzeug dafür erhielten Sie in ihrer beruflichen Ausbildung.“ Alles sei im Wandel. Die Inhalte der Berufe veränderten sich immer wieder von neuem. Deshalb gehe es darum, dass die Absolventen „ihre Zukunft immer wieder aktiv gestalten“ müssten. Auch Schule müsse dies tun, wie sich am kommenden Zusammenschluss der beruflichen Schulen in Albstadt zeigt.

„25 Prüflinge der kaufmännischen Schule gingen in die Prüfung und 25 bestanden sie!“ Dies konnte Jürgen Hörr, Abteilungsleiter der Berufsschule an der Walther-Groz-Schule den Anwesenden stolz verkünden. Er hob besonders die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Ausbildern der Betriebe hervor, die auch zu diesem Ergebnis mit vielen Preisen und Belobigungen beigetragen hat. Zudem sah er damit auch bestätigt, dass seine Lehrerkollegen an der Schule tolle Arbeit leisten.

Jessica Konzelmann, Auszubildende der Sparkasse Zollernalb sprach für die Absolventen. Sie erzählte von den ersten Tagen im Schulhaus, die wegen der vielen Stockwerke an Frühsport erinnerten. Sie hob hervor, dass „der Unterricht oft mit viel Witz und Charme durchgeführt wurde und des Öfteren auch in tiefgründigen Diskussionen endete“. Und trotzdem: Die Schüler „wollten immer lernen“. Und: „Unsere Lehrer haben alles versucht, um uns darin zu unterstützen und zu diesem Abschluss zu bringen. Danke dafür!“ Aber nicht nur das Lernen war von Bedeutung in dieser Zeit. Es hätten sich zudem sehr schöne Beziehungen zu Lehrern und Schülern entwickelt, die sicher noch fortdauern werden.

Weiterhin verabschiedete die SMV der Schule mit Jessica Konzelmann eine Schülersprecherin, die zwei Jahre lang die Arbeit der Schülermitverantwortung durch ihr organisatorisches Geschick, ihren Fleiß und ihre Zuverlässigkeit geprägt hat. Die Verbindungslehrer Susanne Judenhahn und Ulrich Rodon dankten ihr hierfür besonders und überreichten ein Geschenk und ein „Arbeitszeugnis“, das ihr vielleicht auf ihrem Weg in die Zukunft einmal behilflich sein kann.

Im Anschluss wurden die Zeugnisse, Preise und Belobigungen übergeben. Den Scheffel-Förderpreis für besondere Leistungen im Fach Deutsch überreichte Deutsch-Lehrer Bertram Weber an Selina Schlotterbek. Die „Simply the Best“–Preise des Fördervereins der Walther-Groz-Schule für die Jahrgangsbesten des jeweiligen Ausbildungsberufs (Bank: Maja Maric, 1,1; Einzelhandel: Jacqueline Beyer, 1,2; Industrie: Sandra Levko, 1,6) wurden durch dessen Vertreterin Karin Schemminger ausgehändigt.

Ein mit freudigen Gesprächen erfüllter Stehempfang bildete den Abschluss einer runden Verabschiedung, die durch ein musikalisches Duett von Norbert Stenkhoff (Gitarre) und Armin Reiser (Querflöte) ihren festlichen Rahmen erhielt.


KB Abschlussprüfung Winter 2017 Preise und Belobigungen

Bank (alle Sparkasse Zollernalb):

Preis: Filloreta Elezi, Jessica Konzelmann, Maja Maric, Ayse Örs, Natalie Schanz, Selina Schlotterbek, Jessica Tiberius

Belobigung:

Siomon Gonzales Aguado, Sarah Ueberall

 

Industrie:

Belobigung: Moritz Blechmann (Groz-Beckert KG), Selina Dreher (Groz-Beckert KG), Sandra Levko (Gühring KG), Luca Pesare (Gühring KG), Julian Schmied (Groz-Beckert KG)

Einzelhandel:

Preis: Jacqueline Beyer (Kaufland)

Scheffel-Förderpreis:

Selina Schlotterbek (Sparkasse Zollernalb)

Preis des Fördervereins:

Bank: Maja Maric (Sparkasse Zollernalb)

Einzelhandel: Jacqueline Beyer (Kaufland)

Industrie: Sandra Levko (Gühring KG)

20171212 IMG 7344 

20171212 IMG 7364

20171212 IMG 7375

20171212 IMG 7419

 weitere Fotos - bitte auf das Foto klicken ...

 

 

Sport ist Mord!

Nicht für diese vier!!!

2017 11 28 Sportabzeichen

 

Diese vier Schüler konnten letztes Schuljahr ihr Sportabzeichen erfolgreich ablegen. Dazu mussten sie in vier verschiedenen Bereichen unter Beweis stellen, wie fit sie sind. Diese waren bspw. der 3000m Lauf und der 100 m Sprint. Darüber hinaus mussten sie noch im Bereich Kraft und Koordination zeigen, dass sie den Anforderungen gewachsen sind. Aber dem war noch nicht genug. Ein Schwimmnachweis musste ebenfalls erbracht werden, den alle vier erfolgreich ablegten.

Was nun diese vier Schüler eindrucksvoll bewiesen haben, steht selbstverständlich nächstes Jahr wieder an. Jeder, der interessiert ist, kann das deutsche Sportabzeichen ablegen. Die Anforderungen hierzu sind einfach unter der Homepage des DSA einzusehen.

Je nach erreichter Leistung werden dann verschiedene Abzeichen vergeben, so in der Abfolge Bronze, Silber oder Gold.

Das Abzeichen ist ein Aushängeschild und bescheinigt einem selbst einen hohen Grad an Sportlichkeit in allen relevanten Bereichen. Darüber hinaus wird es von diversen Institutionen, beispielsweise der Polizei im Bereich der Einstellung, anerkannt. Auch einige Krankenkassen bieten ihren Mitgliedern bei regelmäßiger Absolvierung viele Vergünstigungen und Vorteile an.

Wer nun neugierig geworden ist, bzw. sich schon länger mit dem Gedanken trägt, das Abzeichen abzulegen, hält die Augen offen. Weitere Termine folgen in Kürze und werden am schwarzen Brett ausgeschrieben.

Für mehr Informationen stehe ich, Hr. Hartmann, euch gerne zur Verfügung!

Auf ein sportliches neues Jahr 2018!                                                                                                        

Georg Hartmann

Schüler aus Vlašim zu Besuch in Albstadt

ADie Austauschschüler mit ihren Gastgebern in Tübingen.lbstadt. Ausflüge, Unterricht, sich kennenlernen und Spaß miteinander haben. Das diesjährige Programm des seit 24 Jahren bestehenden Schüleraustauschs zwischen Handelsakademie und Gymnasium in Vlašim (Tschechien) sowie der Walther-Groz-Schule in Albstadt, bot auch dieses Jahr wieder viele Möglichkeiten des gegenseitigen Kennenlernens von Menschen, Kultur und Region.

17 Schülerinnen und Schüler aus Tschechien verbrachten eine abwechslungsreiche Woche mit ihren deutschen Partnerschülern, die mit einem Sprachkurs Tschechisch begann. Gemeinsam besuchten sie in Stuttgart das Mercedes-Benz-Museum und das VfB-Stadion. Der Tag wurde noch mit einem Abstecher bei Ritter-Sport in Waldenbuch versüßt.

Eine Stadtführung durch Tübingen verdeutlichte den Besuchern die kulturelle Bedeutung der Region. Die Wirtschaftskraft wurde ihnen beispielhaft bei einem Besuch der Firma Bizerba in Balingen gezeigt, auf den sie zuvor durch den Besuch des Waagenmuseums eingestimmt wurden. Ein lustiger, kurzweiliger, von den Schülern gestalteter Abend im evangelischen Gemeindehaus in Ebingen, bildete neben einem Fototermin mit der Foto-AG der Schule einen der weiteren Höhepunkte.

Alle freuen sich schon auf das Frühjahr, denn da wird dann der Gegenbesuch in Vlašim stattfinden.

(weitere Bilder - bitte auf das Bild klicken ...)


 20171129 P1080278  20171130 P1080394    20171201 P108040620171201 P1080404

 

 

 

Berufsschullehrer bilden sich zu den Themen Wohnimmobilien und Bitcoins fort

 

Auf Einladung des Arbeitskreises Aus- und Fortbildung der Volks- und Raiffeisenbanken im Zollernalbkreis nahmen Ausbilderinnen und Ausbilder der Volks- und Raiffeisenbanken gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern der Walther-Groz-Schule Albstadt an einer Fortbildung zur Digitalisierung im Zahlungsverkehr sowie der Wohnimmobilienkreditrichtlinie teil. Diese jährlich stattfindende Veranstaltung ist fester Bestandteil der regelmäßig angebotenen, praxisorientierten Fortbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer der Walther-Groz-Schule. In den Räumen der Onstmettinger Bank informierte Referent Jörg Schweizer, Abteilungsleiter Bauen&Wohnen von der Volksbank Albstadt, über die praktische Umsetzung der neuen Wohnimmobilienkreditrichtlinie. Außerdem referierte Michael Podschun, Service- und Anlageberater der Onstmettinger Bank, über die Digitalisierung im Zahlungsverkehr und im Speziellen über Bitcoins, einer digitalen Währung.

Schulleiter Hans-Jörg Fink sowie Herr Eckl, Vorstand der Volksbank Heuberg eG, betonten die Qualität der Veranstaltung, welche durch stets kompetente und praxiserfahrene Referenten sowie aktuelle Themen für alle Teilnehmer wertvolle Einsichten in das gegenwärtige Tagesgeschäft der Banken gewährt. Dies trägt wesentlich dazu bei, die hohe fachliche Qualität der dualen Ausbildung im Bankbereich aufrechtzuerhalten.

 

2017 11 06 Bankenfortbildung