Schulsanitätsdienst der Walther-Groz-Schule sichert sich zweiten Platz

Albstadt-Ebingen. In Weissach bei Leonberg konnten sechs Schülerinnen und Schüler der Walther-Groz-Schule beim 23. Erste-Hilfe-Turnier wieder einmal glänzen. Sie erreichten den zweiten Platz unter 14 zugelassenen Mannschaften aus Baden-Württemberg und setzten damit ihre Erfolgsserie der letzten Jahre fort.

Begonnen hatte der Wettkampftag für die Schüler mit dem obligatorischen Brezelfrühstück. In einer ersten Gruppenprüfung mussten die Teilnehmer dann zeigen, dass sie in Teamarbeit zwei Verletzte versorgen können. Es folgten die Einzel- und die Theorieprüfungen. „Das war alles sehr anspruchsvoll“, so der betreuende Lehrer Ulrich Hausmann.

Letztlich ging es an diesem Tag aber nicht nur darum zu zeigen was man so drauf hat, sondern auch ums Lernen. Der Nachmittag enthielt dafür Fortbildungen zu verschiedenen Themen rund um die DRK-Arbeit. Die Notfallseelsorge bildete zudem einen zentralen Inhalt.

Die Auszeichnung mit dem zweiten Platz stellte nicht nur den verdienten Abschluss eines gelungenen Wettkampfes dar, sondern auch einen gelungenen Ausstand für diejenigen Schulsanitäter, die am Ende des Schuljahres die Walther-Groz-Schule verlassen. Ihnen und dem Rest des Teams sprach der Schulleiter Hans-Jörg Fink in einer kurzen Ehrung an der Schule seinen besonderen Dank aus und betonte dabei seine Hoffnung, dass sich auch künftig junge

Schulsanitaetsdienst der Walther-Groz-Schule sichert sich den 2. Platz

Die Schüler des Schulsanitätsdienstes mit dem betreuenden Lehrer Ulrich Hausmann (links) und Schulleiter Hans-Jörg Fink (rechts) freuen sich über ihren Erfolg.