Karriere durch Ausbildung –
Staatlich geprüfte Betriebswirte schließen erfolgreich ab

Albstadt-Ebingen. 22 Staatlich geprüfte Betriebswirtinnen und Betriebswirte blickten nach drei Jahren berufsbegleitender Ausbildung mit Stolz auf die vergangene Zeit zurück, in der sie wöchentlich an zwei Abenden sowie am Freitagnachmittag neben der Arbeit die Schulbank gedrückt und sich erfolgreich mit integrierter Fachhochschulreife fortgebildet haben. Der Abschluss „Staatlich geprüfter Betriebswirt“, der an der Walther-Groz-Schule in Teilzeitform angeboten wird, ist im Deutschen Qualifikationsrahmen seit kurzem mit dem Bachelor auf Niveaustufe 6 gleichgestellt, was die Bedeutung der beruflichen Weiterbildung ins rechte Licht rückt. Abteilungsleiter Rolf Klink verdeutlichte, dass eben diese berufliche Aus- und Weiterbildung die unersetzliche Basis für wirtschaftlichen Erfolg darstelle, einerseits für die Absolventen, da sie das berufliche Weiterkommen sichere sowie neue und interessante Aufgabenbereiche bis hin zum Teamleiter oder in Kombination mit der AEVO-Ausbildung zum Ausbilder eröffne.

Einen durchaus kritischen Blick warf der Abteilungsleiter auf den immer stärker zunehmenden Trend des „Phubbing“, das auch vor dem Klassenzimmer nicht Halt mache. Dieser ständige Gebrauch des Smartphones – ob nun in der Freizeit, in der Schule oder dem Beruf - sei mit großer Sorge zu betrachten, da es einen immer größeren Raum in unserem Leben einnehme und reale Kontakte verdränge. Neben einer potentiellen Suchtgefahr seien auch gesundheitliche Probleme die Folge, was wenig verwundere, wenn man sich bewusst mache, wie durch die neue Technik und die ständige Erreichbarkeit beispielsweise der Beruf immer mehr unsere Freizeit erobere und Erholung und Regeneration beinahe unmöglich werden. Rolf Klink gab den Absolventen den Ratschlag, das Smartphone regelmäßig bewusst zur Seite zu legen und sich stattdessen Freizeit und Familie zu widmen, die in den letzten drei Jahren durch die nebenberufliche Weiterbildung regelmäßig zu kurz gekommen seien. Er lobte die erbrachten Leistungen der Schüler, die vor allem in Anbetracht der außerordentlichen Bedingungen nicht selbstverständlich seien.

Eine Belobigung erhalten haben:
Petra Moldenhauer, Jasmin Blatter, Anna Schuler, Sabrina Schulz, Mike Thiel

Einen Preis erhalten haben:
Tamara Schneider, Patrick Schobel, Mirela Bitzer, Ines-Kristin Mannke, Alexander Dilger, Daniel Glöckler, Melanie Glöckler, Stefan Haug, Mathias Sauter, Antonietta Braun.

Antonietta Braun erhält den Preis des Fördervereins für den Jahrgangsbesten „Simply the Best“

Alle Absolventen der Fachschule:
Mirela Bitzer, Jasmin Blatter, Antonietta Braun, Alexander Dilger, Tobias Daikeler, Arthur Eppler, Daniel Glöckler, Melanie Glöckler, Stefan Haug, Florian Heger, Edgar Laudenschliger, Ines-Kristin Mannke, Petra Moldenhauer, Carina Raach, Mathias Sauter, Tamara Schneider, Patrick Schobel, Anna Schuler, Sabrina Schulz, Markus Schwienbacher, Tobias Sipahi, Mike Thiel

 

zurück