Theater-AG - Homo Faber

Albstadt-Ebingen. „Aus purer Laune“ ist der Titel der diesjährigen Theaterproduktion an der Walther-Groz-Schule. Mit einem lose geknüpften Bündel improvisierter Szenen frei nach Max Frischs „Homo Faber“ haben die Schülerinnen und Schüler des Literatur-Kurses ein bereits begonnenes Drehbuch am vergangenen Freitag im Saal der Volkshochschule auf die Bühne gebracht. Homo Faber wird durch zwei Schüler verkörpert, Sabrina Scheer überlebt mit großer Lässigkeit den Flugzeugabsturz mit der Schreibmaschine „Hermes-Baby“, während Ömer Özer die Rolle des technikgläubigen, an Emotionslosigkeit leidenden Walter überzeugend cool in Szene setzt. Christina Würz in der Rolle der Ivy lässt das Tischleindeckdich für Faber in New York zur kleinen Folter werden. Zwischen ihm und seiner „Geliebten“ und Tochter Sabet ,von Deborah Puschner mit der gebotenen Naivität und Flapsigkeit gespielt, geht es im Galopp von New York auf dem Schiff nach Paris und schließlich zum verhängnisvollen Schlussbild nach Griechenland, wo Angela Mitew in der Rolle der Hanna das tragische Fazit zieht. Mit Ira Blessing in der Rolle des neugierigen und lebensfrohen Herbert, Leilia König als Stewardess und Michael Kramer als Pilot und junger Mann wird das Bühnenbild bestehend aus neun Stühlen und einem Tisch stets neu aufgetischt. Das lebenswichtige Amalgam des Stückes liefert Jan Klauth, der als Sprecher sowohl Szenenanweisungen wie auch einige werkgetreue Monologe Fabers beisteuert. Auch als Regieassistent hat er wertvolle Arbeit für die Theater-AG geleistet. Mit ihrem Lieblingsautor Max Frisch und dessen Anti-Bildniscredo setzten die beiden Leiter, A. Müller-Bengsch und F. Zimmermann ihren gemeinsamen Theater-Schlusspunkt in Albstadt.

Bilder anklicken, dann geht's zur Präsentation ...

 

 zurück