Nachhaltigkeit schont die Umwelt und den Geldbeutel

Smart-Grid und Smartphone-Reparatur beim Stop der „Expedition N“ an der Walther-Groz-Schule in Albstadt.

Albstadt-Ebingen. Die „intelligente“ Waschmaschine wäscht erst dann, wenn wenig Strom verbraucht wird und das Energieunternehmen per Internet meldet, dass Elektrizität günstig zu haben ist. „Intelligente Stromnetze“ („Smart-Grids“) machen das möglich. Und wenn der Akku schlapp macht oder das Display zerkratzt ist, wird das Smartphone nicht durch ein neueres Modell ersetzt, sondern für wenig Geld ressourcenschonend repariert. Zwei Beispiele für Nachhaltigkeit im Alltag, die schon heute möglich sind.

Drei Tage lang verbanden Schülerinnen und Schüler der Walther-Groz-Schule ihr wirtschaftliches Schulwissen mit dem Thema, das wirtschaftliches Handeln immer stärker prägt: Der Nachhaltigkeit. Vom 11. -13. Januar parkte der riesige Truck der „Expedition N“ im Schulhof der Kaufmännischen Schule Albstadt. Bei Ausstellungsrundgängen und Praktika im Innern des Expeditionsmobils konnten sich die Schüler und Schülerinnen hautnah mit dem Thema beschäftigen, das darüber entscheidet, wie sie selbst und ihre Kinder in Zukunft leben können. Bei einem hochinteressanten Vortrag im vollbesetzten Albrecht-Mey-Raum der Walther-Groz-Schule wurde das Publikum aus Schülern und Lehrern dazu animiert, über den eigenen Umgang mit Energie und endlichen Ressourcen nachzudenken. Das nicht überraschende Ergebnis: Car-Sharing mit dem E-Mobil finden fast alle sinnvoll, aber die Stromleitung vom Windpark in der Nordsee will niemand bei sich vor der Haustür haben – dafür das eigene Auto mit Verbrennungsmotor gleich nach dem Führerschein in der Garage.

2016 01 Expedition 2     2016 01 Expedition 1

 

Fotos: Schüler beim Experimentieren mit einer natürlichen Brennstoffzelle aus Hefe und Zucker im Truck der „Expedition N“
Viel über die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung erfuhren die Schüler beim Besuch der „Expedition N“ auf dem Campus der Walther-Groz-Schule