Abschlussfeier BK Fremdsprachen

Albstadt-Ebingen. Anlässlich ihrer Verabschiedung konnten 21 Schülerinnen und Schüler des zweijährigen Berufskollegs Fremdsprachen stolz ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen.

Schulleiterin Evelyn Lorch gratulierte den Schülerinnen und Schülern herzlich zu der Entscheidung, das Berufskolleg Fremdsprachen besucht zu haben, um jetzt nach zwei Jahren das Zeugnis der Fachhochschulreife und soweit möglich auch das Zeugnis des Staatlich geprüften Wirtschaftsassistenten in Händen halten zu können. Lorch betonte, dass in Zeiten der allgegenwärtigen Globalisierung die Kenntnis mehrerer Fremdsprachen unabdingbar für den beruflichen Erfolg sei, da sich eben nicht, wie in früheren Jahren, nur die Führungsebene eines Unternehmens auf dem internationalen Wirtschaftsbankett bewege sondern mittlerweile auch der Großteil der Beschäftigten. Dies gelte im Besonderen für den kaufmännischen Bereich. Die Schulleiterin ging außerdem auf den weltweiten Stellenwert von Bildung ein, wobei es hier enorme Unterschiede gebe. Vor allem in ärmeren Teilen der Erde würden Schülerinnen und Schüler hart für ihre Bildung kämpfen und alles geben, um einen Abschluss zu schaffen. In hochindustrialisierten Ländern mit hohem Lebensstandard bekomme man hingegen das Gefühl, dass Bildung eben nicht mehr als ein wertvolles Gut gelte, sondern vielmehr mit einer gewissen Selbstverständlichkeit betrachtet werde. Um Bildung als teures Gut wieder mehr ins Bewusstsein des Einzelnen zu rücken, sei es notwendig, sich bewusst zu machen, dass der Staat enorme finanzielle Mittel (durchschnittlich ca. 12.000 EUR pro Schüler und Schuljahr) aufwende. Insofern sei Bildung keine Selbstverständlichkeit, vielmehr solle sich jeder glücklich schätzen, in einem Land zu leben, in dem jeder Zugang zu Bildung habe. Fachabteilungsleiter Detlef During dankte ebenfalls der Abschlussklasse 2014 für zwei gelungene Jahre, die er durch kurze Schülerportraits treffend skizzierte und sowohl Schülern als auch Lehrern und Eltern das ein oder andere Schmunzeln entlockte.

Dass die Absolventinnen und Absolventen des 2BKFR2 Bildung tatsächlich als hohes Gut betrachten, kann man an folgenden Preisen und Belobigungen sehen:

Als Jahrgangsbeste erhielt Laura Schalow den von den Volksbanken und Sparkassen gestifteten Preis des Fördervereins „Simply the Best“.

Preise erhielten: Laura Schalow, Sophia Schalow, Michael Moser, Johanna Eppler

Belobigungen erhielten: Maike Andresen, Anja Pfeffer, Svenja Zielke

    

zurück